Sachbezugswerte: Alle Werte und Freibeträge 2019

Sachbezüge - Berechnung von Sachbezugswerten

Sachbezüge sind Einnahmen, die der Arbeitnehmer nicht in Form von Geld erhält. Man bezeichnet sie als ‘Naturallohn’ oder ‘geldwerten Vorteil’. Beispiele hierfür sind kostenlose Getränke/Snacks im Betrieb, der Dienstwagen, der auch privat genutzt werden darf, Arbeitskleidung, Gutscheine, Tickets für Bus und Bahn uvm. Wie mit diesen zusätzlichen Einnahmen steuerlich umzugehen ist, wird in §8 des Einkommensteuergesetzes (EStG) anhand von Beispielen erläutert.

Sachbezugswerte 2019

Die maximalen, monatlichen Sachbezugswerte für oben genannte Arten der Einnahmen sowie die Werte für Unterkunft und Verpflegung sind in der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) festgelegt. Diese Beträge werden jährlich unter Berücksichtigung von allgemeiner Preissteigerung und Inflation vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) angepasst. Der neuen, für 2019 maßgeblichen Sozialversicherungsentgeltverordnung wurde vom Bundesrat im Oktober 2018 zugestimmt.

Sachbezugswerte für Unterkunft und Verpflegung

Der maximale monatliche Gesamtbetrag für die Unterkunft eines volljährigen Arbeitnehmers beträgt € 231,00, der maximale Gesamtbetrag für die Verpflegung beläuft sich auf € 251,00 pro Monat.

Für 2019 gelten für die Sachbezüge Kost und Logis (für einen, volljährigen Arbeitnehmer) bundesweit folgende Werte:

Sachbezug € monatlich € täglich
Verpflegung: Frühstück 53,00 1,77
Verpflegung: Mittagessen 99,00 3,30
Verpflegung: Abendessen 99,00 3,30
Unterkunft: allgemein 231,00 7,70
Unterkunft: im Haushalt AG / Gemeinschaftsunterkunft 196,35 6,54

 

Berechnung von Sachbezugswerten

Da die Berechnung häufig für mehrere Arbeitnehmer, volljährig und/oder minderjährig, für die Unterbringung in Hotels oder in einer Unterkunft des Arbeitgebers, durchgeführt werden muss, stehen Sie als Arbeitgeber vor der Herausforderung einer komplizierten und oft sehr umfangreichen Berechnung. Mit Hilfe der intuitiven Declaree-App lassen sich alle Unterkunfts- und Verpflegungskosten schnell, unkompliziert und gesetzeskonform berechnen.

Besteuerung der monatlichen Sachbezüge

Laut §8 Einkommensteuergesetz ist der Wert eines Sachbezugs mit dem Endpreis am Abgabeort, abzüglich üblicher Preisnachlässe, anzusetzen. Die Einkommensteuer des Arbeitnehmers kann vom Arbeitgeber als Pauschalsteuer nach § 37b EStG mit 30% übernommen werden.

Die Besteuerung der Sachbezüge erfolgt grundsätzlich nach folgendem Schema:

Berechnung Besteuerung Sachbezüge

Freibeträge für 2019

Sachbezüge, wie beispielsweise Waren- oder Benzingutscheine, gehören zum steuerpflichtigen Arbeitslohn eines Arbeitnehmers, sobald sie die monatliche Freigrenze von € 44,00 (Bagatellgrenze) überschreiten. Der tatsächliche Wert des Sachbezugs ist hierbei nicht relevant; der Gutschein ist aber an die Sachleistung gebunden und darf nicht in Geld ausgezahlt werden.

Für Geschenke gilt eine monatliche Freigrenze von € 60,00. Hier gilt, dass das Geschenk einen persönlichen Charakter haben muss, wie zum Beispiel ein individuelles Geburtstagspräsent. Vielen Arbeitnehmern wird zudem der vergünstigte Einkauf betrieblicher Produkte ermöglicht. Die gekauften Waren müssen lediglich mit 96% ihres Verkaufspreises in die Berechnung einfließen. Hier gilt ein jährlicher, sogenannter Rabattfreibetrag von € 1.080,00.

Berechnung mit der intuitiven Declaree-App

Für alle Sachbezugswerte sowie Unterkunfts- und Verpflegungskonstellationen gibt es natürlich entsprechende Tabellen, die jährlich aktualisiert werden. Um eine zeitaufwendige, manuelle Berechnung für jeden Ihrer Arbeitnehmer zu vermeiden, bietet Declaree die praktische App. So haben Sie im Handumdrehen sämtliche Abrechnungen für Sachbezüge, Reisekostenpauschalen sowie Verpflegungs- und Unterbringungskosten Ihrer Mitarbeiter präzise und gesetzeskonform berechnet.

 
Declaree Demo anfragen

Erhalten Sie unseren Newsletter mit den neusten Tips & Tricks zum Thema Expense-Management