Reisekosten­pauschalen: Berechnung und Höchstwerte 2019

Reisekostenpauschalen Berechnung und Höchstwerte

Geschäftsreisen kosten nicht nur den Arbeitgeber Geld. Jeder reisende Mitarbeiter, der sich auf eine ein- oder mehrtägige Reise im Inland oder ins Ausland begibt, steht oft vor hohen Zusatzausgaben. Kosten für Verpflegung und Unterkunft sind gewöhnlich höher als im eigenen Heim oder in der Betriebskantine, zudem ist der Reisende bei längerer Abwesenheit von zu Hause meist auf auswärtige Kost und Logis angewiesen. Um diese Kosten im Sinne des Arbeitnehmers aufzufangen, gibt es die sogenannten Reisekostenpauschalen, die jedes Jahr vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) aktualisiert werden.

Grundlegendes zu Reisekostenpauschalen

Art der Reisekosten

Bei den Reisekosten wird zwischen zwei Arten unterschieden: tatsächlichen Ausgaben und pauschalen Aufwendungen. Tatsächliche Ausgaben werden dem Arbeitgeber und dem Finanzamt anhand von Belegen dargelegt und exakt verrechnet.

Reisekostenpauschalen, auch bekannt als Spesen, stehen dem reisenden Mitarbeiter netto zur freien Verfügung. Zahlt der Arbeitgeber eine Verpflegungspauschale, entscheidet der Reisende selbst, ob er dieses Geld in Mahlzeiten in teuren Restaurants investiert oder sich günstig selbst versorgt, indem er sich zum Beispiel von zu Hause seine Verpflegung mitnimmt.

Anspruch auf Reisekostenpauschalen

Ab einer Abwesenheit von 8 Stunden hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Reisekostenpauschalen. Der Arbeitgeber ist aber zur Zahlung nicht gesetzlich verpflichtet. Erhält der Mitarbeiter keine Spesen von seinem Betrieb, kann er seine Ausgaben bei der jährlichen Einkommensteuererklärung als Werbungskosten geltend machen. Es muss hierbei das Datum und die Dauer der Reise, der oder die Zielort(e) und der Zweck der Reise angegeben werden. Bei den Werbungskosten gilt eine jährliche Freigrenze von € 1.000.

Zahlt der Arbeitgeber eine Pauschale für Übernachtungen, ist zu beachten, ob beispielsweise das Frühstück im Übernachtungspreis inbegriffen ist. Ist dies der Fall, wird die Tagespauschale für die Verpflegung um 20% gekürzt. Bezahlt der Arbeitgeber eine weitere Mahlzeit oder lädt ein Dritter den Arbeitnehmer zum Mittag- oder Abendessen ein, wird die Tagespauschale um 40% gekürzt.

Reisekostenpauschalen im Inland und Ausland

Seit 2014 gibt es nur noch zwei Spesensätze (zuvor waren es drei). Die ‘kleine’ Pauschale wird bei einer Abwesenheit zwischen 8 und 24 Stunden angewandt, der ‘große’ Satz bei einer Abwesenheit von mehr als 24 Stunden.

Für einen An- und Abreisetag wird immer die kleine Pauschale angerechnet. Der Ort, der am Anreisetag vor Mitternacht erreicht wird, ist maßgebend für die Berechnung der Pauschale. Für den Abreisetag gilt der Ort der letzten Tätigkeit. Zwischentage werden mit 24 Stunden und dem Höchstsatz des entsprechenden Ortes / Landes abgegolten. Es gelten unterschiedliche Reisekostenpauschalen für Inlandsreisen sowie Auslandsreisen.

Änderungen Reisekostenpauschalen 2019

Im November 2018 hat das BMF die Änderungen der Reisekostenpauschalen für 2019 herausgegeben. Bei den Reisekostenpauschalen für Deutschland ändert sich nichts, jedoch wurden für über 30 Länder die Höchstwerte für Verpflegung und Unterkunft angepasst. Die Liste des BMF umfasst 180 Länder, in denen die Reisekostenpauschalen im Ausland teilweise deutlich höher sind als in Deutschland. Hintergrund für die jährliche Neuberechnung und Anpassung der Reisekostenpauschalen sind die stets steigenden Lebenshaltungskosten und die Inflation.

 
Declaree Demo anfragen
 

Berechnung der Reisekostenpauschale am Beispiel

Ein reisender Mitarbeiter startet um 8 Uhr morgens von seiner Arbeitsstätte in Hamburg und erreicht um 23 Uhr die Hauptstadt Spaniens. Für diesen Tag seiner Anreise erhält er die kleine Reisekostenpauschale für Madrid, das sind € 27. Er bleibt einen vollen Tag (24 Stunden, € 40 Spesen) in Madrid und reist am darauffolgenden Tag weiter nach Paris, wo er um 20 Uhr sein Hotelzimmer betritt. Da für Madrid und Paris verschiedene Pauschalen gelten, aber für einen Tag nur eine Pauschale angerechnet werden kann, wird hier der höhere Wert angesetzt: Der Reisende hat Anspruch auf die Pauschale, die für Paris gilt, diese beträgt € 58. Bleibt er am folgenden Tag von 0 bis 24 Uhr in Paris, erhält er für diesen Tag € 58. Am folgenden Tag verlässt er morgens seine Pariser Unterkunft kehrt er zu seiner Betriebsstätte in Hamburg zurück, die er nachmittags erreicht. Für diesen Abreisetag wird die kleine Pauschale des letzten Tätigkeitsortes angerechnet: Paris.

Wird dem Reisenden beispielsweise das Abendessen in Paris von Dritten bezahlt, müssen von der Tages- Verpflegungspauschale 40% abgezogen werden. Gleiches gilt für ein Frühstück, das gegebenenfalls im Übernachtungspreis in Madrid oder Paris enthalten ist: Hier werden 20% vom Tagessatz abgezogen.

Eine Reisekostenabrechnung inklusive Verpflegungs- und Übernachtungspauschale sieht dann so aus:

Tag Abwesenheit Fahrtstrecke Verpflegungspauschale Übernachtungspauschale
Tag 1 08:00 – 00:00 Hamburg – Madrid (Ankunft 23:00) 27,00 118,00
Tag 2 00:00 – 00:00 Madrid 40,00 118,00
Tag 3 00:00 – 00:00 Madrid – Paris (Ankunft 20:00) 58,00 152,00
Tag 4 00:00 – 00:00 Paris 58,00 152,00
Tag 5 00:00 – 15:00 Paris – Hamburg (Ankunft 15:00) 39,00

Alle Beträge in Euro. Quelle: BMF.
 

Besonderheiten bei Reisekostenpauschalen

Reisekostenpauschalen für Auto und Flugzeug

Bei einer kurzen und nationalen Geschäftsreise mit dem Dienstwagen ist die Abrechnung recht einfach und übersichtlich. Reisen Sie oder Ihre Mitarbeiter aber nicht nur mit dem Auto, sondern benutzen auch das Flugzeug, womöglich in Ländern mit anderen Zeitzonen, wird die korrekte Berechnung bereits anspruchsvoller. Ein kleiner Rechenfehler zu Ihren Gunsten kann bereits bedeuten, dass Sie sich in den Augen des Finanzamtes illegal bereichern.

Höchstgrenzen und Ausnahmen

Verpflegungspauschalen werden für die Dauer von maximal drei Monaten Abwesenheit von der Arbeitsstätte gezahlt. Bleibt der Mitarbeiter länger als drei Monate an einem auswärtigen Ort, greifen andere gesetzliche Regelungen. Dies gilt sowohl für Aufenthalte an einem festen als auch für den Verbleib an unterschiedlichen Orten. Ausgenommen von dieser Regelung sind nur Einsätze auf mobilen Einrichtungen wie beispielsweise Flugzeugen, Schiffen und Fahrzeugen. Beachten Sie, dass es eigene Verpflegungspauschalen im Ausland gibt.

Reisekostenpauschalen schnell, unkompliziert und gesetzeskonform berechnen

Alle Reisekostenpauschalen können anhand von Tabellen manuell berechnet werden. Bei der Abrechnung für eine große Anzahl reisender Mitarbeiter, die sich an unterschiedlichen Orten im In- und Ausland befinden und zudem verschiedene Transportmittel benutzen, stehen Sie vor einer zeitaufwändigen und anspruchsvollen Aufgabe. Vermeiden Sie das Risiko einer Fehlberechnung, sparen Sie darüber hinaus Zeit und Kosten und verlassen Sie sich auf die praktische Declaree App.

Wir aktualisieren alle Werte nach den Vorgaben des BMF automatisch zum Jahreswechsel. So verfügen Sie immer über die aktuellen Werte der Reisekostenpauschalen. Natürlich können Sie auch eigene Raten in Ihrem System hinterlegen, profitieren Sie dann noch stets von der schnellen und gesetzeskonformen Berechnung mittels der intuitiven Declaree App.

Declaree App testen

Erhalten Sie unseren Newsletter mit den neusten Tips & Tricks zum Thema Expense-Management