5 Sofortmaßnahmen zum Kosten sparen in der Coronakrise

Kosten sparen in der Coronakrise

Corona ist in aller Munde, jeder von uns wird früher oder später mit der Krise konfrontiert. Manche von uns trifft es hart, wenn beispielsweise ein sich in der Aufbauphase befindender Betrieb zwangsweise schließen musste. Andere, die vorwiegend Online Dienste anbieten oder einen Webshop führen, sind von den Auswirkungen des Virus möglicherweise nicht so stark betroffen. In Zeiten wie diesen ist einerseits Zusammenhalt und gemeinsames Denken und Handeln gefragt. Andererseits ist aber jeder für sich selbst und sein Unternehmen verantwortlich. Wir alle überlegen, wie wir unsere Umsätze stabil halten und wo wir Kosten reduzieren können. Zu diesem Thema haben wir uns Gedanken gemacht und möchten Ihnen nachfolgend 5 Tipps vorstellen, wie Sie in der Coronakrise Kosten sparen und gleichzeitig Ihr Unternehmen vorantreiben können.

1. Abonnements und Verträge prüfen

Beginnen Sie bei Ihren Software- und Mobilfunkanbietern. Vielleicht können Sie temporär auf kleinere Pakete umsteigen, da Ihre reisenden Mitarbeiter im Homeoffice das eigene WLAN nutzen und weniger auf die Gigabytes des mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet) angewiesen sind. Auch in Ihrem Unternehmen selbst können Sie aufgrund geringeren Energie- und Datenverbrauchs möglicherweise auf einen günstigeren Daten- oder Stromtarif umsteigen. Checken Sie Leasingverträge und KFZ-Versicherungen. Da die Fahrzeuge derzeit weniger Kilometer fahren, besteht eventuell die Möglichkeit, die Verträge (für einen begrenzten Zeitraum) anzupassen und so einiges an Prämie zu sparen.

2. Voraussetzungen für Arbeiten im Homeoffice schaffen

Schaffen Sie für Ihre Mitarbeiter gute Voraussetzungen für ein angenehmes und erfolgreiches Arbeiten in den eigenen vier Wänden. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern die notwendigen Zugänge für die digitale Kommunikation zur Verfügung. Bleiben Sie zu den gewohnten Geschäftszeiten miteinander verbunden und tauschen Sie sich über Portale wie Slack, Zoom oder Google Hangouts aus. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, wie sie das Arbeiten und die Zusammenarbeit mieinander empfinden. Das ist eine gute Gelegenheit, um einander zu motivieren und Tipps für produktives Arbeiten von Zuhause auszutauschen. Die meisten Unternehmen wissen längst, dass unmotivierte Mitarbeiter der größte Kostenfaktor sind. Durch die Arbeit im Homeoffice sparen viele Unternehmen enorme Kosten für Kraftstoff, Verpflegung und Übernachtung (Spesen), die Sie (zum Teil) in Software oder Tools investieren könnten, die die Produktivität und Motivation Ihrer Mitarbeiter fördern.

3. Außenstände einfordern

Wo sind Gelder im Umlauf, die Ihnen zustehen? Gelder, die Sie jetzt brauchen, um beispielsweise lange geplante Renovierungsarbeiten auszuführen, für die bislang nie Zeit oder Platz war? Bleiben Sie auch in der Krise liquide! Fordern Sie Außenstände bei Ihren Kunden ein. Lassen Sie sich nicht von den Sorgen anderer beeinflussen oder sich vertrösten: Sie führen kein Wohlfahrtsunternehmen. Auch Sie müssen Ihre Mitarbeiter und Ihre Rechnungen bezahlen.

4. Lager und Vorräte prüfen

Nun haben Sie endlich Zeit, sich selbst einen Überblick über Ihr Lager zu machen und nicht nur Bestände am Computer auszuwerten. Trennen Sie sich von Ladenhütern. Starten Sie Sonderverkäufe mit attraktiven Rabatten für Ihre Kunden. Lagerware ist tote Ware – jeder Verkauf befreit Sie von den Kosten der Einlagerung und bringt einen Gewinn.

5. Vorsteuererstattung nutzen

Hatten Sie Umsätze im Ausland? Tanken, speisen und übernachten Ihre Mitarbeiter gewöhnlich außerhalb Deutschlands? Fordern Sie jetzt die Vorsteuer zurück, die Ihre Mitarbeiter im Ausland gezahlt haben. Wie das geht und was es dabei genau zu beachten gibt erfahren Sie in unserem Artikel Vorsteuerrückerstattung im Ausland.

Ein Ende der Coronakrise ist noch nicht absehbar. Diese Krisenzeit ist jedoch keine Zeit der Untätigkeit. In Zeiten der Not entstehen oft die besten Ideen. Kreative Unternehmer entwickeln neue Produkte, die der Markt jetzt braucht. Zusammenhalt stärkt und lässt Ihr Unternehmen ohne großen Schaden aus der Krise hervorgehen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeitern stets gute Gesundheit.

 
Declaree Demo anfragen

Erhalten Sie unseren Newsletter mit den neusten Tips & Tricks zum Thema Expense-Management